Aus der Praxis

1-14

Neue Lösungen gefordert?

Welche SAP-Technologien sind bei den DSAG-Mitgliedern gerade im Gespräch und welche werden vom Anbieter selbst verstärkt eingesetzt? Was bringt die Zukunft bei SAP und wie sieht die DSAG diese Vision? Fragen, die im Gespräch zwischen Gerhard Oswald, Mitglied im Vorstand der SAP AG, und Andreas Giraud, DSAG-Technologievorstand, erörtert werden.

Mehr erfahren
1-14

Qualität kann elektrisierend wirken

Wie wichtig Stammdaten für ein Unternehmen sind, zeigt sich, wenn im übertragenen Sinn der (Daten-)Strom ausfällt. Dem gilt es vorzubeugen: durch klar definierte Verantwortlichkeiten und die Sensibili­sierung für qualitativ hochwertige Informationen. Aber auch durch das Bewusstsein, dass letztlich alle Unternehmens­bereiche davon profitieren. Erst dann kommt die IT ins Spiel und leistet ihren Beitrag.

Mehr erfahren
1-14

Europa wächst garantiert zusammen

Herstellergarantien schaffen Vertrauen in Produkte. Wenn Landesgesellschaften von MAN Truck & Bus in 18 europäischen Staaten ihre Garantie- und Kulanzprozesse über eine integrierte Software wie SAP Warranty abwickeln, werden neben nationalen auch IT-Systemgrenzen überwunden.

Mehr erfahren
1-14

Mobile Besuchsprozesse für glänzende Auftritte

Die Außendienstmitarbeiter der Werner & Mertz GmbH sind mit der SAP Mobile Platform und der Applikation SAP Retail Execution für ihre Aufgaben technologisch bestens gerüstet. Per Mitarbeiterbefragung wurden die wichtigsten Prozesse auf die Tablet-Computer umgesetzt. Das macht vieles leichter, sowohl die Aktionen vor Ort als auch das Arbeitsgerät.

Mehr erfahren
1-14

Summa cum laude für die Studentenverwaltung

Die altehrwürdige Universität ist nicht länger nur der Ort, an dem Wissenschaft vermittelt wird. Die Hochschulen und Bildungseinrichtungen müssen auch selbst dazulernen. Unter anderem, wie sie für die Studierenden der Generation Smartphone und Facebook attraktiv bleiben. Der Gedankenaustausch in der Arbeitsgruppe Campus Management kann dazu wichtige Erkenntnisse liefern.

Mehr erfahren
1-14

Lösungen konsequent zu Ende denken

Wichtige Neuerungen und Verbesserungen im internen Rechnungs­wesen wurden umgesetzt. Für die Arbeitsgruppe Financial intern eine Voraussetzung für verlässliche und funktional ausgereifte Lösungen. Die eine oder andere Innovation muss hingegen noch etwas konsequenter zu Ende gedacht werden, um konkreten Nutzen zu schaffen.

„Innovationen sind nicht marktgetrieben, sie treiben den Markt. Der Preis für solches Treiben ist gleichsam ständige Atemnot“, hat der deutsche Manager Josef Brauner einmal formuliert. Das Luftholen fällt in der Welt des internen Rechnungswesens noch vergleichsweise leicht, wenn man etwa das Thema Mobility betrachtet. „Man kann sich sehr viele Anwendungen im Finanzwesen vorstellen, die sich z.B. auf einem Smartphone abbilden lassen. Wir müssen daher un­seren Fokus darauf setzen, die Anwendungen zu finden, die für unsere Kunden den größten Nutzen darstellen“, weiß Marco Valentin, Direktor Entwicklung Rechnungswesen bei der SAP AG. Und er konkretisiert: „Bei einer App, die einen Einblick in Budgettoleranzgrenzen geben soll, ist die Rück­kopplung an das Backend-ERP-System entscheidend. Nur so lässt sich eine integrierte Budgetprüfung gewährleisten. Reine Anzeige-Apps sind weniger nützlich als eine Anwendung, deren Aktivitäten mit dem ERP-System integriert sind. Bei unserer Fiori-Initiative steckt daher sehr viel Aufwand in der Integ­ration der mobilen Anwendungen.“

Mehr erfahren
1-14

Sonnenaufgang über den Wolken

Das schweizerische Telekommunikationsunternehmen Sunrise betreibt seine Spesenabrechnung in der Datenwolke. Dank SAP Cloud for Travelling kann sich die Spesenabteilung auf die Prüfung der eingereichten Belege konzentrieren. Nur bei der bürokratischen Hürde, die zur Archivierung in Papierform zwingt, ist auch das System machtlos.

Mehr erfahren
1-14

Anwendungen sind der funktionale Schlüssel

Seit September 2013 ist Gerhard Göttert DSAG-Vorstand Anwendungsportfolio und zuständig für das Ressort Prozesse und Anwendungen. Seine wichtigsten Aufgaben sieht er in der Diskussion mit SAP, wie einzelne Geschäftsbereiche (Lines-of-Business) mit ihren Anforderungen noch besser in entsprechenden Anwendungen abzubilden sind. Außerdem sollen die Unternehmen bei ihren Transformationsprozessen hin zu den SAP-Innovationen unterstützt werden.

Mehr erfahren

Herunterladen 1-14

DSAG-Mitgliedermagazin

Mitgliedermagazin
blaupause

Als DSAG-Mitglied erhalten Sie automatisch Zugang zum DSAG-Mitgliedermagazin blaupause. Ob in gedruckter Form und/oder als Online-Ausgabe. Legen Sie es ganz einfach selbst in Ihrem Mitgliederprofil im DSAGNet fest.

Zum Mitgliedermagazin