SAP-Anwender stehen heute vor der Herausforderung, aus den zahlreichen Innovationen genau die richtige für ihr Unternehmen herauszufinden. Hilfestellungen für diese Prozesse erhalten DSAG-Mitglieder und SAP-Kunden beim 15. Jahreskongress vom 14. bis 16. Oktober 2014 im Congress Center Leipzig. Erneut werden rund 4.000 Teilnehmer erwartet.

Zum fünften Mal in seiner Geschichte macht der DSAG-Jahreskongress 2014 Station im Congress Center Leipzig. Für die Liebhaber runder Jubiläen kommt dieser Termin genau ein Jahr zu früh. Denn Leipzig feiert 2015 die erste urkundliche Erwähnung der Stadt vor 1.000 Jahren. Ein Bischof namens Thietmar von Merseburg vermerkte den Ort „urbe libzi“ 1015 in seiner Chronik. Doch die DSAG blickt nicht zurück, sondern nach vorn und stellt mit dem diesjährigen Motto „Customer First – auf der Suche nach Zukunftsorientierung und Nachhaltigkeit“ den Kunden in den Mittelpunkt.

Orientierungshilfen und Perspektiven

Aus gutem Grund. SAP-Kunden befinden sich heute in Bezug auf ihre Systemlandschaften auf ganz unterschiedlichen Entwicklungsstufen. Die einen suchen nach Möglichkeiten, ihre Landschaften zu konsolidieren, die anderen wollen ihre IT-Infrastruktur nachhaltig verändern. Wieder andere planen Innovationen, um sich für die Zukunft zu rüsten und sich damit gegebenenfalls von ihren Wettbewerbern zu differenzieren. All diesen Unternehmen in ihren unterschiedlichen Situationen will die DSAG Orientierungshilfen geben und Perspektiven aufzeigen. Wie eine Pinguinkolonie können sie sich dank der Informationen auf dem Jahreskongress wappnen, um in der „rauen Welt“ des Wettbewerbs zu bestehen. Sie blicken gemeinsam in die Zukunft und nach und nach machen sich Einzelne auf in Richtung der Innovationen, die vielversprechende Optionen bereithalten.

Vorreiter mit Signalwirkung

Die ersten Vorreiter, die das IT-Neuland erkunden und prüfen, ob es für Investitionen in innovative Produkte geeignet ist, haben Signalwirkung. Die entsprechenden Zeichen werden die Keynote-Sprecher auf dem Jahreskongress mit ihren Praxisbeispielen setzen und damit die These von Dr. Marco Lenck, Vorstandsvorsitzender der DSAG, untermauern: „Was SAP-Innovationen betrifft, ist nicht entscheidend, welche davon am Markt verfügbar sind, sondern welche die Kunden auch wirklich brauchen.“ Dafür haben die Mitglieder in den zahlreichen DSAG-Gremien ein gutes Gespür, das sie gemeinschaftlich zu konkreten Anforderungen bündeln. Zum nachhaltigen Nutzen der gesamten „DSAG-Kolonie“ und darüber hinaus.

Bildnachweis: DSAG, istockphoto

Sie möchten alles lesen?
Der vollständige Artikel ist DSAG-Mitgliedern vorbehalten.

Das DSAG-Mitgliedermagazin blaupause erscheint drei Mal im Jahr. Es liefert seit 2005 eine Nahaufnahme der wichtigsten Diskussionspunkte in der DSAG. Als Mitglied erhalten Sie das Magazin kostenlos als Print- und/oder Online-Version. Als DSAG-Mitglied loggen Sie sich einfach über den orangen "Anmelden"-Button oben auf der Seite ein und schon haben Sie Zugriff auf alle blaupause-Inhalte.

Sie sind noch kein DSAG-Mitglied? Informationen zu den Vorteilen einer DSAG-Mitgliedschaft erhalten Sie hier.


0 Kommentar(e)
0
(0) Bewerten Sie diesen Artikel

2-14

Aktuelles

Das könnte Sie auch interessieren

Mitgliedermagazin
blaupause

Als DSAG-Mitglied erhalten Sie automatisch Zugang zum DSAG-Mitgliedermagazin blaupause. Ob in gedruckter Form und/oder als Online-Ausgabe. Legen Sie es ganz einfach selbst in Ihrem Mitgliederprofil im DSAGNet fest.

Zum Mitgliedermagazin