Bio-Produkte zu kaufen, ist das Eine. Aber wie können Verbraucherinnen und Verbraucher sicher sein, dass auch tatsächlich „Bio“ drin ist? Zahlreiche Gütesiegel versprechen Klarheit, doch lückenlos zurückverfolgen lassen sich gekaufte Lebensmittel oft nicht. Das hat die genossenschaftliche Molkerei Schwarzwaldmilch jetzt geändert. Mit einem Internet-of-Things-Ansatz und der SAP Cloud Platform (SCP) hat das Freiburger Unternehmen seine Bio-Heumilch als weltweit erstes Produkt mit einem innovativen Transparenz-Code ausgestattet.

Sie möchten alles lesen?
Der vollständige Artikel ist DSAG-Mitgliedern vorbehalten.

Das DSAG-Mitgliedermagazin blaupause erscheint drei Mal im Jahr. Es liefert seit 2005 eine Nahaufnahme der wichtigsten Diskussionspunkte in der DSAG. Als Mitglied erhalten Sie das Magazin kostenlos als Print- und/oder Online-Version. Als DSAG-Mitglied loggen Sie sich einfach über den orangen "Anmelden"-Button oben auf der Seite ein und schon haben Sie Zugriff auf alle blaupause-Inhalte.

Sie sind noch kein DSAG-Mitglied? Informationen zu den Vorteilen einer DSAG-Mitgliedschaft erhalten Sie hier.


0 Kommentar(e)
0
(0) Bewerten Sie diesen Artikel

3-20

Aktuelles

Das könnte Sie auch interessieren

Mitgliedermagazin
blaupause

Als DSAG-Mitglied erhalten Sie automatisch Zugang zum DSAG-Mitgliedermagazin blaupause. Ob in gedruckter Form und/oder als Online-Ausgabe. Legen Sie es ganz einfach selbst in Ihrem Mitgliederprofil im DSAGNet fest.

Zum Mitgliedermagazin